UNSER ENGAGEMENT
FÜR INNOVATIVES UND
BEZAHLBARES WOHNEN

Deutscher Nachhaltigkeitspreis Architektur: ‚SKAIO‘ ist nominiert

Die Nomi­nier­ten ste­hen fest: Nur acht Pro­jek­te haben es ins Ren­nen um den Deut­schen Nach­hal­tig­keits­preis Archi­tek­tur geschafft.

Heil­bronn, 20. August 2020. Dar­un­ter ist Deutsch­lands ers­tes und bis­her ein­zi­ges Holz­hoch­haus ‚SKAIO‘. In Heil­bronn im Rah­men der Bun­des­gar­ten­schau 2019 ent­stan­den, steht SKAIO als Modell­pro­jekt bei­spiel­haft für die Leis­tungs­fä­hig­keit des urba­nen Holz­baus.

Aus der Jury­be­wer­tung:

„SKAIO in Heil­bronn ist mit zehn Geschos­sen und einer Höhe von 34 Metern das ers­te und bis heu­te das höchs­te Holz­hoch­haus in Deutsch­land. Es ent­stand im Rah­men der Bun­des­gar­ten­schau 2019 in Heil­bronn, die eine ambi­tio­nier­te Brach­flä­chen-Revi­ta­li­sie­rung mit einem Stadt­ent­wick­lungs­pro­jekt und unter­schied­lich inno­va­ti­ven Bau­vor­ha­ben ver­band. SKAIO steht also nicht für sich allein, son­dern ist Teil eines umfas­sen­den Kon­zep­tes zukunfts­fä­hi­ger Stadt­ent­wick­lung: sinn­voll im Quar­tier, kom­pakt, flä­chen­spa­rend und des­halb bezahl­bar, mit einer gut durch­dach­ten Nut­zungs- und Nut­zer­mi­schung, intel­li­gen­ten Woh­nungs­grund­ris­sen und dem Ziel, die Gren­zen des Mach­ba­ren im Holz­bau aus­zu­lo­ten. 60 Miet­woh­nun­gen, davon 25 öffent­lich geför­dert, wer­den um vier Wohn­ge­mein­schaf­ten für bedürf­ti­ge Men­schen und inte­grier­te Gewer­be­ein­hei­ten ergänzt. Durch die „Ver­ge­mein­schaf­tung“ von Neben­funk­tio­nen gewin­nen die zum Teil sehr klei­nen Woh­nun­gen ein Maxi­mum an Wohn­qua­li­tät und haben sozi­al­ver­träg­li­che Mie­ten. Ein gutes Vor­bild im Hin­blick auf Flä­chen­suf­fi­zi­enz.

Ein her­aus­ste­chen­des Merk­mal die­ses Pro­jek­tes ist es, dass man sich hier nicht mit dem Bewähr­ten zufrie­den gibt, son­dern aus­pro­biert, was als sinn­voll erkannt wur­de. So steht das SKAIO als Modell­pro­jekt bei­spiel­haft für die Leis­tungs­fä­hig­keit urba­nen Holz­baus. In die Wei­ter­ent­wick­lung des Lan­des­rechts in Baden-Würt­tem­berg zur Ver­wen­dung des Bau­stof­fes Holz im Hoch­haus sind die Erkennt­nis­se aus dem Pro­jekt unmit­tel­bar ein­ge­flos­sen. Das Expe­ri­ment SKAIO hat den Blick für das Mach­ba­re geschärft. Wel­ches Objekt kann das von sich behaup­ten?

Dabei bleibt das Pro­jekt unideo­lo­gisch Weil sie sich im Lebens­zy­klus als sinn­voll erwie­sen, wur­de die Fas­sa­den­ver­klei­dung mit vor­ge­häng­ten, hin­ter­lüf­te­ten Alu­mi­ni­um­ele­men­ten ver­klei­det. Kon­se­quent wur­den Fra­gen der Rück­bau­bar­keit kon­struk­tiv bear­bei­tet und das Crad­le to Crad­le-Prin­zip ver­folgt. Im Rah­men der DGNB Zer­ti­fi­zie­rung wur­de dar­über hin­aus eine Lebens­zy­klus­kos­ten­ana­ly­se durch­ge­führt.

Hier woll­te man genau wis­sen, ob die ehr­gei­zi­gen Zie­le wirk­lich ein­ge­löst wer­den. Auch des­we­gen kann das SK AIO pro­to­ty­pisch für Inno­va­ti­on im Bau­we­sen gese­hen wer­den.“

Am 15. Sep­tem­ber 2020 ent­schei­det die Jury des Deut­schen Nach­hal­tig­keits­prei­ses über die Fina­lis­ten und den Sie­ger.

Deut­scher Nach­hal­tig­keits­preis

Der Deut­sche Nach­hal­tig­keits­preis ist die natio­na­le Aus­zeich­nung für Spit­zen­leis­tun­gen der Nach­hal­tig­keit in Wirt­schaft, Kom­mu­nen und For­schung. Mit acht Wett­be­wer­ben (dar­un­ter der Next Eco­no­my Award für „grü­ne Grün­der“), über 1.000 Bewer­bern und 2.000 Gäs­ten zu den Ver­an­stal­tun­gen ist der Preis der größ­te sei­ner Art in Euro­pa. Die Aus­zeich­nung wird ver­ge­ben von der Stif­tung Deut­scher Nach­hal­tig­keits­preis in Zusam­men­ar­beit mit der Bun­des­re­gie­rung, kom­mu­na­len Spit­zen­ver­bän­den, Wirt­schafts­ver­ei­ni­gun­gen, zivil­ge­sell­schaft­li­chen Orga­ni­sa­tio­nen und For­schungs­ein­rich­tun­gen. Rah­men für die Ver­lei­hung ist der Deut­sche Nach­hal­tig­keits­tag in Düs­sel­dorf, die meist­be­such­te jähr­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­ons­platt­form zu den The­men nach­hal­ti­ger Ent­wick­lung.

https://www.nachhaltigkeitspreis.de/architektur/nominierte/skaio/