UNSER ENGAGEMENT
FÜR INNOVATIVES UND
BEZAHLBARES WOHNEN

Erweiterung der Grundschule Alt-Böckingen:
Stadtsiedlung übernimmt Projektsteuerung

 

Heil­bronn – Die Grund­schu­le Alt-Böckin­gen an der Lud­wigs­bur­ger Stra­ße wird erwei­tert. Sie bekommt wei­te­re Klas­sen­zim­mer, Räu­me für die Ganz­tags­be­treu­ung sowie eine Men­sa und wird damit zu einer vier­zü­gi­gen Grund­schu­le und zu einer Ganz­tags­schu­le aus­ge­baut. Die Stadt­sied­lung Heil­bronn GmbH über­nimmt die Projektsteuerung.

Die neu­en Räu­me sind in einem drei­ge­schos­si­gen Gebäu­de unter­ge­bracht, das im Süden an die bestehen­de Schu­le angrenzt und zur Klin­gen­ber­ger Stra­ße hin die Mög­lich­keit lässt, Gewer­be­flä­chen unter­zu­brin­gen. Das Gebäu­de ist in Holz­bau­wei­se geplant. Die Fas­sa­de soll eben­falls aus Holz gestal­tet werden. 

„Mit der Erwei­te­rung der Grund­schu­le Alt-Böckin­gen set­zen wir unse­re Schul­ent­wick­lungs­pla­nung kon­se­quent fort“, sag­te Bür­ger­meis­te­rin Agnes Christ­ner nach der Jury­sit­zung. „Unse­re Schu­len wer­den zuneh­mend zum Lern- und Lebens­ort. Mit der Maß­nah­me erhält die Grund­schu­le opti­ma­le Bedin­gun­gen für eine suk­zes­si­ve Erwei­te­rung und einen moder­nen ganz­tä­gi­gen Grundschulalltag.“ 

In der Grund­schu­le mit dem Ein­zugs­be­reich Alt-Böckin­gen und Hasel­ter-Sied­lung wer­den bis­her etwa 250 Kin­der in zwölf Klas­sen und Vor­be­rei­tungs­klas­sen unter­rich­tet. Künf­tig ist Platz für etwa 400 Kin­der in 16 Klassen. 

„Wir erwei­tern die Grund­schu­le Alt-Böckin­gen, weil wir gemäß dem Grund­satz ‚Kur­ze Bei­ne – kur­ze Wege‘ dort Schul­raum anbie­ten wol­len, wo die Kin­der woh­nen“, sagt Bür­ger­meis­te­rin Christ­ner. Auf der Grund­la­ge der Bevöl­ke­rungs­ent­wick­lung, der bereits gebo­re­nen Kin­der sowie des Abgleichs der bau­li­chen Kapa­zi­tä­ten und Erwei­te­rungs­mög­lich­kei­ten zei­ge sich ein stei­gen­der Raum­be­darf gera­de auch im Stadt­teil Böckin­gen, der durch aktu­ell vor­han­de­ne Kapa­zi­tä­ten nicht gedeckt wer­den könne.

Der Ent­wurf für die Erwei­te­rung stammt von dem Heil­bron­ner Büro Krumm­lauf Tes­ke Hap­pold, mit Außen­an­la­gen vom Büro Hink Land­schafts­ar­chi­tek­tur aus Schwai­gern. Sie hat­ten sich in einem Archi­tek­tur­wett­be­werb unter zehn ein­ge­reich­ten Arbei­ten als Sie­ger durch­ge­setzt. Die Jury über­zeug­te vor allem die Ein­bet­tung in die topo­gra­fi­sche Hang­kan­te, die gelun­ge­ne Wege­füh­rung zwi­schen Gebäu­den und Stra­ßen sowie die funk­tio­na­len Grund­ris­se mit fle­xi­bel bespiel­ba­ren Flä­chen im Foyer. 

Bau­bür­ger­meis­ter Andre­as Ring­le schätzt die hoch­wer­ti­ge Archi­tek­tur des Sie­ger­ent­wurfs und die damit ver­bun­de­nen gerin­gen Ein­grif­fe ins Gelän­de. „Es ist ein schwie­ri­ges Grund­stück, des­sen Bebau­ung das Büro mit die­ser Arbeit sehr gut gelöst hat“, sag­te er nach der Jury­sit­zung. Bau­be­ginn wird vor­aus­sicht­lich im Jahr 2024 sein. Zunächst wird die Stadt Gesprä­che mit dem Wett­be­werbs­sie­ger füh­ren, in denen es um eine Über­ar­bei­tung des vor­lie­gen­den Ent­wurfs gehen wird. Außer­dem muss ein Bebau­ungs­plan für den Bereich auf­ge­stellt werden. 

Die Stadt­sied­lung Heil­bronn ist bei dem Bau­vor­ha­ben als Pro­jekt­steue­rer betei­ligt. In enger Abstim­mung mit der Stadt über­nimmt die städ­ti­sche Toch­ter sämt­li­che Bau­her­ren­auf­ga­ben. „Wir freu­en uns, dass wir in bewähr­ter Wei­se gemein­sam mit der Stadt die Ent­wick­lung Heil­bronns vor­an­trei­ben kön­nen und auch bei die­ser Schul­erwei­te­rung zusam­men­ar­bei­ten“, sagt Domi­nik Buch­ta, Geschäfts­füh­rer der Stadt­sied­lung Heilbronn. 

Über die Stadt­sied­lung Heil­bronn GmbH

Das städ­ti­sche Woh­nungs­un­ter­neh­men, gegrün­det 1856 vom Unter­neh­mer Adolph von Rauch, ist das zweit­äl­tes­te Woh­nungs­un­ter­neh­men in Deutsch­land. Mit über 4.000 Miet­woh­nun­gen ist die Stadt­sied­lung Heil­bronn GmbH der größ­te Ver­mie­ter Heil­bronns. Das Unter­neh­men steht ganz in der Tra­di­ti­on sei­nes Grün­ders für die sozia­le Wohn­raum­ver­sor­gung, die bau­li­che Stadt- und Quar­tier­s­ent­wick­lung sowie die Stär­kung und För­de­rung von Nach­bar­schaf­ten in Heilbronn. 

Hier fin­den Sie die Pres­se­mel­dung zum Download.